Vietnam - Rundreise von Hanoi über Hue bis Ho-Chi-Minh-Stadt

 

Termin: 29.01.-09.02.20 ab/bis Frankfurt

Preis pro Person 1699 Euro

 

Den gesamten Reiseverlauf finden Sie hier:

1. Tag - Anreise

Linienflug mit Zwischenstopp von Frankfurt nach Hanoi.

2. Tag - Hanoi

Ankunft in Hanoi und Empfang durch Ihre Reiseleitung. Vor dem Check-in im Hotel sehen Sie den tausend Jahre alten Literaturtempel, eines der best erhaltenen Bauwerke landestypischer Architektur. Im Jahr 1070 gegründet, war der Tempel die erste Universität Vietnams. Wussten Sie, dass dieser zu Ehren des chinesischen Philosophen Konfuzius erbaut wurde? Am Nachmittag unternehmen Sie einen Spaziergang durch das traditionelle Viertel der "36 Gassen und Geschäfte" und schlendern vorbei am sagenumwobenen Hoan-Kiem-See und am Ngoc-Son-Tempel.

3. Tag - Hanoi

Heute lernen Sie die Hauptstadt Vietnams auf einer Stadtrundfahrt näher kennen. Sie sehen u. a. das Ho-Chi-Minh-Mausoleum (von außen), ein traditionelles Pfahlhaus und die Ein-Säulen-Pagode, eine der ältesten Pagoden in Hanoi. Außerdem besichtigen Sie zwei typische Gotteshäuser, den aus dem 11. Jahrhundert stammenden Quan-Thanh-Tempel sowie die Tran-Quoc-Pagode. Die am Ufer des Westsees gelegenen Tempel sind traditionelle vietnamesische Kultstätten, die den Einheimischen zum Gedenken an ihre Ahnen dienen. Am Nachmittag steht der Besuch des Ethnologie-Museums auf dem Programm, bei dem Sie näheres über die verschiedenen Völker Vietnams erfahren. Lassen Sie sich am Abend von einer traditionellen Darbietung eines Wasserpuppenspiels in den Bann ziehen. Diese Form der Unterhaltung, die auf faszinierende Art und Weise Geschichten aus der Vergangenheit des Landes erzählt, gibt es nur in Vietnam.

4. Tag - Hanoi - Ninh Binh (ca. 130 km)

Am Morgen fahren Sie nach Ninh Binh. Das Gebiet trägt den Beinamen "Halong-Bucht der Reisfelder". Sie fragen sich warum? Das entsprechend geprägte Landschaftsbild wird Ihnen die Antwort geben. Während der Fahrt besuchen Sie die altertümliche Zitadelle in Hoa Lu. Das heute winzige Dorf ist gleichzeitig eine ehemalige Königsstadt und landesweit für die Schönheit seiner Kalksteinformationen bekannt. In Ninh Binh wechseln Sie kurzzeitig Ihr Fortbewegungsmittel und unternehmen eine Bootstour zu den Grotten von Tam Coc. Haben Sie gewusst, dass Tam Coc übersetzt so viel bedeutet wie "drei Höhlen"? Im Ruderboot fahren Sie zu den eindrucksvollen Felsengrotten, die zu den schönsten der Welt zählen. Im Anschluss werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

5. Tag - Ninh Binh - Halong (ca. 200 km)

Vorbei an weitläufigen Reisfeldern, die am Roten-Fluss-Delta angelegt sind, geht es weiter nach Halong. Nach der Ankunft in Halong erfolgt die Einschiffung auf die Dschunke. Erleben Sie von Bord aus die einzigartige Landschaft mit ihren 2.000 Inseln, die seit den 1990er-Jahren auch zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Ein Mittag- und Abendessen an Bord der Dschunke ist eingeschlossen.

6. Tag - Halong - Hanoi - Danang - Hoi An

Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Im Anschluss Transfer zum Flughafen Hanoi und Flug nach Danang. Nach der Ankunft werden Sie durch Ihre Reiseleitung in Empfang genommen und zu Ihrem Hotel nach Hoi An gebracht. Die Stadt besticht mit ihrer malerischen Lage direkt am Thu-Bon-Fluss. Vom 17. bis zum 19. Jahrhundert galt sie unter den westlichen Kaufleuten als eine der führenden Hafenstädte Südostasiens. Mittlerweile hat sich Hoi An einen Namen als bekannte Schneiderstadt gemacht.

7. Tag - Hoi An

Am Vormittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch die Altstadt Hoi Ans, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Sie sehen die überdachte Japanische Brücke, die im 16. Jahrhundert von der japanischen Gemeinde zu Handelszwecken erbaut wurde. Außerdem werfen Sie einen Blick auf den Chinesischen Tempel, der zu Ehren des Generals Quan Cong erbaut wurde, und das Handelshaus Phung Hung. Das fast komplett aus Holz errichtete Gebäude ist ein Paradebeispiel raffinierter Architektur aus dem 18. Jahrhundert und weist sowohl chinesische, japanische als auch vietnamesische Einflüsse auf. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Im Rahmen des Ausflugspakets können Sie an einer Fahrt zu einem kleinen Dorf am Ufer der Lagune von Tra Que teilnehmen. Hier unternehmen Sie eine kurze Radtour durch die Gemüse- und Gewürzplantagen und können die Menschen bei Ihrer täglichen Arbeit beobachten. Außerdem lernen Sie, wie landestypische Gerichte gekocht werden. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, die frisch zubereiteten Köstlichkeiten einmal selbst zu probieren. Schmecken auch Sie das exotische Aroma?

8. Tag - Hoi An - Danang - Hue (ca. 150 km)

Heute besuchen Sie das Cham-Museum in Danang, wo Sie einige der am besten erhaltenen Reliquien der Cham-Dynastie sehen, z. B. Gedenksteine und Dekorationsstücke. Anschließend geht es über den Hai-Van-Pass nach Hue. Der Pass stellt die natürliche Grenze und Wetterscheide zwischen dem Norden und dem Süden dar und wird auch gerne als "Wolkenpass" bezeichnet. Von oben haben Sie eine wundervolle Sicht auf die Küstenlinie Vietnams. Auf der weiteren Fahrt passieren Sie die traumhaften weißen Sandstrände von Lang Co, ein Anblick wie aus dem Bilderbuch! In Hue angekommen unternehmen Sie eine Fahrt mit der Fahrradrikscha durch die historische Stadt. Eine Hauptattraktion der Stadt ist die königliche Zitadelle. Die alte Kaiserstadt wurde im frühen 19. Jahrhundert errichtet und der Verbotenen Stadt in Peking nachempfunden.

9. Tag - Hue

Am Vormittag besichtigen Sie ein typisches Gartenhaus, das nach den Regeln der Geomantie erbaut wurde. Dabei stehen der spezielle Charakter eines bestimmten Orts und dessen Wirkkraft auf den menschlichen Geist und die Seele im Mittelpunkt. Danach erwartet Sie das Wahrzeichen der Stadt: die Thien-Mu-Pagode, ein buddhistisches Kloster am Nordufer des Parfümflusses. Mit ihren sieben Stockwerken steht sie an erster Stelle der höchsten Pagoden Vietnams. Im Anschluss steht eine weitere Bootsfahrt auf dem Programm. Sie fahren auf dem idyllischen Parfümfluss zum Grab von Kaiser Minh Mang aus der Nguyen-Dynastie. Sie fragen sich, wie der "Fluss der Wohlgerüche" zu seinem interessanten Namen gekommen ist? Auf der Wasseroberfläche treiben stets Blüten und Pollen und das Gewässer dient auch dem Transport von Edelhölzern wie z. B. Zimtbäumen oder Sandelholz. Zum Abschluss des Tages geht es noch auf den quirligen Dong-Ba-Markt, auf dem zahlreiche Stände mit allen erdenklichen Waren zum Stöbern einladen.

10. Tag - Hue - Ho-Chi-Minh-Stadt

Heute erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Flug nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Nach der Ankunft nimmt Sie Ihre Reiseleitung in Empfang und Sie starten zu einer Stadtrundfahrt durch das ehemalige Saigon. Die Stadt wurde einst auf dem Gebiet einer alten Khmer-Stadt erbaut und galt bis ins 17. Jahrhundert als sehr dünn besiedeltes Gebiet. Heutzutage lässt sich das nur noch erahnen, denn die südliche Metropole hat sich neben Hanoi zu einer der größten Städte des Landes entwickelt. Sie sehen die Hauptpost, den wohl schönsten Kolonialbau aus dem 19. Jahrhundert. Ebenso sehenswert sind die Kathedrale Notre Dame und der Palast der Wiedervereinigung. Am Nachmittag besuchen Sie das Kriegsmuseum und den Bezirk Cholon, das "Chinatown" von Ho-Chi-Minh-Stadt. Hier dürfen Sie sich einen Bummel über den Binh-Tay-Markt und einen Abstecher zur Thien-Hau-Pagode auf keinen Fall entgehen lassen.

11. Tag - Ho-Chi-Minh-Stadt - Ben Tre - Ho-Chi-Minh-Stadt (ca. 80 km)

Am Morgen geht es weiter nach Ben Tre, die Provinz der Kokosnüsse. Mit einem Boot unternehmen Sie einen Bootsausflug auf dem gleichnamigen Fluss, bei dem Sie das Leben der einheimischen Menschen näher kennenlernen. Immer wieder bleiben Sie kurz stehen, um das bunte Treiben entlang des Flusses besser beobachten zu können. Haben auch Sie schon einmal gesehen, wie mühevoll Süßwaren aus Palmzucker hergestellt werden? In Cai Son gehen Sie von Bord und genießen eine Fahrt im Motorradtaxi durch weitläufige Reisfelder und wunderschöne Landschaften, bevor Sie ein Mittagessen bei einer einheimischen Familie einnehmen. Am Nachmittag treten Sie in einem traditionellen Sampan-Boot den Rückweg durch schmale Seitenarme des Flusses an. Anschließend Rückfahrt nach Ho-Chi-Minh-Stadt.

12. Tag - Ho-Chi-Minh-Stadt

Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Bei Buchung des Ausflugspakets nehmen Sie an einem Ausflug nach Cu Chi (ca. 120 km) teil. Dort besuchen Sie das berühmte Tunnelsystem, das dem Vietcong in den Indochina-Kriegen als unterirdisches Operationsgebiet diente. Abends Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt. Die Zimmer stehen Ihnen bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

13. Tag - Ankunft in Deutschland

 

 

Transport: Linienflüge mit Vietnam Airlines (oder gleichwertig) mit Zwischenstopp von Frankfurt nach Hanoi, von Hanoi nach Danang, von Hue nach Ho-Chi-Minh-Stadt und zurück von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Frankfurt in der Economy Class, Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren, Transfers und Rundreise im klimatisierten Reisebus gemäß Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder, Unterbringung und Verpflegung, 9 Übernachtungen in Mittelklassehotels, 1 Übernachtung auf einer Dschunke, Unterbringung im Doppelzimmer, 10 x Frühstück, 2 x Mittagessen (Tag 5 + 11), 1 x Abendessen (Tag 5)

 

Weitere Inklusivleistungen: Stadtbesichtigungen in Hanoi, Hoi An, Hue und Ho-Chi-Minh-Stadt, Bootstour zu den Grotten von Tam Coc und auf dem Parfümfluss, Fahrt mit der Fahrrad-Rikscha durch Hue, Ausflug ins Mekong-Delta, 1 Reiseführer Vietnam pro Zimmer, Deutschsprachige Reiseleitung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Atlantis Reisen